Anonymität

Die Anonymität ist bei Merleau-Ponty ein strukturelles und konstitutives Merkmal der Wahrnehmung. Dieses Merkmal hängt eng mit dem Merkmal der Unbestimmtheit aller Wahrnehmungserfahrungen zusammen. Beide Aspekte – Anonymität und Unbestimmtheit – ziehen sich durch das ganze Oeuvre Merleau-Pontys. Verantwortlich für die Anonymität zeichnet die Horizontstruktur der Erfahrung, der zufolge Continue reading “Anonymität”

Instinkt (instinct)

Foucault* zeigt in seiner Vorlesung „Die Anormalen“ (Foucault 1974/75), wie im 19. Jahrhundert Verbrechen und Monströsität im Zuge einer Pathologisierung einen engen Konnex eingegangen sind und die Psychiatrie sich konstituieren konnte als Gestalt einer „öffentlichen Hygiene“, die die Gesellschaft vor „gefährlichen Individuen“ schützen sollte (Foucault 1974/75, S. 155). Der Wahnsinn wurde als Krankheit und Gefahr codiert und der Verbrecher als mit einer monströsen und Continue reading “Instinkt (instinct)”

Solipsismus

Solipsismus ist ein philosophischer Fachterminus, der insbesondere in der Erkenntnistheorie eine Rolle spielt. Das Wort setzt sich aus den lateinischen Wörtern solus (= allein) und ipse (= selbst) zusammen und heißt übersetzt “allein ich”. Gemäß einem solipsistischen Standpunkt kann ausschließlich das Subjekt mit und in seinem Bewusstsein Erkenntnisse besitzen. Dem zufolge sind andere Subjekte ebenso wie die Außenwelt lediglich Continue reading “Solipsismus”

Nur ein Leben

Catherine Malabou (2016): One Life Only: Biological Resistance, Political Resistance, in: Critical Inquiry 42 (Spring 2016), 429-438. Die wichtige These von Malabou lautet: Clonen und epigenetische Prozesse, die in den vergangenen Jahrzehnten in biologischen Wissenschaften erforscht worden sind, lassen Continue reading “Nur ein Leben”